Ressourceneffizienz – Ein Kernthema der europäischen Druckgussbranche

Aufgrund des fortschreitenden Klimawandels hat die Europäische Union sich ambitionierte Klimaschutz- und Energiesparziele gesetzt, die in den letzten Jahren mit zunehmender Intensität umgesetzt werden. Der...

Aufgrund des fortschreitenden Klimawandels hat die Europäische Union sich ambitionierte Klimaschutz- und  Energiesparziele gesetzt, die in den letzten Jahren mit zunehmender Intensität umgesetzt werden. Der Druckgussprozess gehört, aufgrund seiner Kompaktheit und Produktivität, zu den energieintensiven Prozessen. Druckgießereien sind somit im hohen Maße von den klimapolitischen Maßnahmen der EU betroffen.

Neben der Senkung der Treibhausgasemissionen und der fortschreitenden Nutzung von erneuerbaren Energiequellen hat die EU bis zum Jahr 2020 die Verringerung des Primärenergieverbrauchs um 20 % beschlossen. Für eine zweite Phase, die sich bis zum Jahr 2050 erstreckt, wurde das ambitionierte Energiesparziel einer 50 %tigen Verringerung des Primärenergieverbrauchs formuliert.
Basierend auf diesen Zielsetzungen sind verschiedene nationale klimapolitische Instrumente in den EU-Mitgliedsaaten ausgearbeitet und verabschiedet worden, die nun umgesetzt werden.

Mehrkosten für Druckgießbranche

Im Hinblick auf die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Industrie ist hier insbesondere das Erneuerbare-Energien-Gesetzes, kurz EEG, umstritten. Durch die Abgaben für die EEG-Umlage wird ein deutlicher Einfluss auf die Kosten für elektrische Energie ausübt. Für die Druckgussbranche werden die Mehrkosten in den letzten Jahren immer entscheidender. Trotz der Energieintensität des Druckgussprozesses sind die Unternehmen in der Regel jedoch nicht in der Lage, eine Entlastung oder Minderung der EEG-Umlage nach §41 Abs. 3  EEG zu beantragen, da die Energiekosten den Schwellenwert von mindestens 14 % der Bruttowertschöpfung des Unternehmens nicht übersteigen. Die ohnehin im Druckgusssektor überschaubaren EBIT-Margen werden durch die Mehrbelastung deutlich geschmälert.

Steuerrückerstattungen

Druckgießereien können Steuerentlastungen für elektrischen Strom und Gas in Anspruch nehmen, wenn diese für betriebliche Zwecke und insbesondere für thermische Prozesse eingesetzt werden. Vornehmlich können Erstattungen nach § 9a und § 10a StromStG sowie nach § 55 EnergieStG erstattet werden. Hierzu müssen mittlerweile messtechnische Nachweise über den spezifischen Verbrauch vorliegen und gleichzeitig entweder ein Energiemanagementsystem entsprechend der DIN EN 50001 im Unternehmen etabliert sein oder alternativ ein Energie-Audit nach DIN EN 16247 durchgeführt werden. Zudem haben viele Endabnehmer von Druckgussprodukten Corporate Sustainability Programme eingeführt und fordern daher im Einkaufsprozess Energieeffizienz bei Lieferanten ein. Immer mehr
Druckgießereien führen daher die DIN EN 50001 ein und das Thema Energieeffizienz gewinnt damit auch im Produktionsalltag an Bedeutung.

Gezielte Maßnahmenpakete

Die Energie- und Ressourceneffizienz einer etablierten Druckgussproduktion lassen sich im Allgemeinen nicht auf einzelne Prozesse, Aggregate oder Produktionsabläufe reduzieren, sondern ganzheitliche Bewertungen müssen durchgeführt und gezielte Maßnahmenpakete umgesetzt werden. Als Systemlieferant ist die Frech Gruppe in der Lage Druckgussmaschinen und Peripheriegeräte bis hin zur schlüsselfertigen Gießerei anzubieten und verfügt über die technologische Expertise in allen Teilbereichen der Druckgussfertigung. Frech ist somit der ideale Partner für die produktionsorientierte Beratung und Umsetzung von nachhaltigen Projekten zur Optimierung der Energie- und Ressourceneffizienz. Frech als Projektpartner Die Organisationseinheit „Ressourcenmanagement und Gießereiprozesse“ dient als Projektpartner für Druckgießereien im In- und Ausland. Einen Schwerpunkt bildet die Technologieentwicklung zur Verbesserung der Energieeffizienz von Druckgussmaschinen und Peripheriegeräten bis hin zur gesamten Druckgussproduktion. Beratungsdienstleistungen, die Installation von Monitoring-Systemen, Datenanalysen sowie die Planung und gemeinsame Umsetzung von gesetzten Optimierungsmaßnahmen gehören zu den Servicedienstleistungen der Gruppe.

Artikel hier als PDF herunterladen.

Zurück